Talking to me

Früher hat das mein Chef gemacht…

Durch Digitalisierung verlieren hierarchische Konzepte an Kraft und Wirksamkeit:

Über WEIHNACHTEN!!! Hatten wir einen riesigen Abwasserschaden im Keller. Nach der ersten Beseitigung kam ein Fachmann, der im Garten den Schaden im Abwasserrohr gesucht hat. Er hatte ein Gerät dabei, von dem es in Deutschland bisher nur 7 Stück gibt. Ein eleganter Minischlauch saugte sich durch unsere Abwasserrohre. In HD Qualität konnten wir unser Rohr von innen sehen und außerdem sendet der Schlauch Signale an die Erdoberfläche, die der Monteur mit einem Gerät, dass wie eine digitale Wünschelroute aussah, empfing. Der Fachmann steckte dann kleine Marker in die Erde und der Tiefbauer wusste, wo er buddeln muss.

Prima Sache.

Der Monteur erzählte nun von seiner Arbeit:
Er ist einer der Monteure, die mit dem Hersteller zusammenarbeiten, um diese Maschine zu testen und zu optimieren. Es gibt eine Facebook Gruppe mit anderen Monteuren und dem Hersteller, in der die Erfahrungen und Fehler permanent geteilt werden. Der Monteur ist praktisch tätig in dem Bereich Entwicklung und Innovation. Das war früher sein Chef gemacht, ein Ingenieur.

Seitdem sie mit dieser Kamera direkt vor Ort die schwierigen Stellen in den Rohren mit dem Kunden gemeinsam ansehen können, bespricht der Monteur nun den Sanierungsplan mit dem Kunden. Das hat früher sein Chef gemacht, ein Ingenieur.

Also die Arbeit des Monteurs hat sich verändert, mehr Kundengespräche, mehr Innovation, mehr Verantwortung – durch Digitalisierung. Und das passiert eigentlich in allen Branchen. Die Verantwortung verlagert sich immer mehr zu Wertschöpfung. Durch Qualifizierung und eine bewusste Gestaltung von Kultur und Haltung können wir die Riesenchancen der Zukunftssicherung und des sinnerfüllten Arbeitens nutzen.

Artikel teilen

Share on xing
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email
Kerstin Eisenschmidt

Kerstin Eisenschmidt

Kerstin ist Gesellschafterin und Geschäftsführerin der Eisenschmidt Consulting Crew. Zusätzlich ist sie Keymove – Sprecherin und Kuratorin der Aurelia Stiftung, die sich für Biodiversität und das Leben der Bienen einsetzt. Kerstin arbeitet an Lösungen und mit Kunden zu dem Thema „Führen in eine Neue Zeit“. Sie ist seit 20 Jahren als Beraterin und Coach tätig und hat wohl ca. 400 Kunden beraten.